Oracle Linux Virtualization Manager 4.3 veröffentlicht

Oracle hat am 03.04.20 den Linux Virtualization Manager (OLVM) 4.3 veröffentlicht. Die aktuelle Version von OLVM basiert auf der Version 4.3.6 des oVirt Projektes.

Unter anderem wurden folgende Features eingebaut:

  • Self-Hosted Engine: Möglichkeit der Management VM von oVirt innerhalb des Virtualisierungsclusters
  • Gluster File System 6.0: Unterstützung von GlusterFS, einem verteilten Dateisystem (auch Clusterfilesysteme genannt)
  • Virt-v2v: Konvertierung von virtuellen Maschinen von Oracle VM, VMware, HyperV etc. in das KVM Format. Steuerung über OLVM (oVirt) Management.
  • Betriebsystem-Support: OLVM unterstützt jetzt auch Oracle Linux 8, Red Hat Enterprise Linux 8, CentOS 8, SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 12 SP5 and SLES 15 SP1.

Weitere Informationen zur Installation, Upgrade und Details zu den neuen Features finden Sie im BLOG-Eintrag von Oracle: Announcing Oracle Linux Virtualization Manager 4.3.

Robotron wird das OLVM Release 4.3 umgehend testen und alsbaldig auf unsere OVM Kunden für einen Migrationsstrategie zugehen.

 


Über den Autor

Robotron Technology Channel

Weitere Beiträge dieses Autors

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich