Oracle hat am 28.09.21 die neue Generation der Exadata Database Machine als X9M angekündigt. Dies geschah mit mehrmonatiger Verzögerung, was augenscheinlich den allgemeinbekannten Lieferschwierigkeiten in der Chip-Branche zuzuschreiben ist.

Nachfolgend einige der neuen Features:

  • Compute Nodes:
    • Intel®Xeon® Platinum 8358 Processor (32 Kerne) - (früher ICE LAKE Generation genannt)
    • 512, 1024 oder 2048 GB RAM
    • 2x 3.84 TB NVMe SSD (erweiterbar auf 4x 3.84 TB) für OS und DB-Installationen
    • Support für PCIe4.0 und damit Performance Boost für RDMA over Converged Ethernet (RoCE)
  • Storage Nodes:
    • Intel® Xeon® 8352Y Processor (16 Kerne)
    • 256 GB RAM
    • Intel® Optane™ Persistent Memory Series 200 (1.536 GB)
    • NVMe Flash Module F640v3 6.4 TB
    • Support für PCIe4.0 und damit Performance Boost für Flashmodule
    • 18 TB Harddisks
  • Software
    • Exadata X9M benötigt mindestens die Version 21.2 der Exadata Software
    • 21.2 bringt folgende neue Features mit:
      • Persistent Storage Indexes
      • Persistent Columnar Cache
      • Smart Scan Metadata Sharing
      • ACFS IO Caching
      • alle 21.2 Features

Weitere Informationen finden Sie auch im Blogbeitrag von Oracle und dem X9M Datasheet.

Haben wir Ihr Interesse für neue Oracle Themen geweckt? Dann besuchen Sie auch unseren Fokustag Engineered Systems & Cloud am 18.01.2022 in Dresden. Hier erfahren Sie weitere interessante Details und partizipieren von Erfahrungen aus der Praxis. Mehr Informationen und Anmeldung zum Fokustag unter: Robotron Fokustag ES&Cloud

Verwandte Blogbeiträge:

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich