Oracle Datenbank 21c in der Cloud verfügbar

Die eigentlich für dieses Jahr angekündigte Datenbankversion 20c wurde Corona-bedingt übersprungen. Nun wurde bereits die Version 21c in der Oracle Cloud zur Verfügung gestellt. Die Version ist  jedoch noch nicht in allen Regionen verfügbar. Allerdings in Frankfurt und sogar in den Always Free Angeboten bereits auswählbar. Die On-Premise Version soll im Laufe des Jahres 2021 folgen. Wir werfen hier mal einen ersten Blick auf die Neuerungen und Änderungen:

Die wahrscheinlich größte Änderung betrifft die Multitenant Architektur. Wie zu erwarten war, wird ab 21c die NON-CDB Architektur nicht mehr unterstützt und nur noch auf die CDB Architektur gesetzt. Es wird also langsam Zeit, sich vom Altbekannten zu verabschieden und mit der neuen Welt auseinanderzusetzen.

Ansonsten gibt es in der 21c in allen Bereichen Neuerungen. So wurden z.B. Oracle Spatial and Graph sowie Oracle Text mit neuen Funktionen ausgestattet. Im Security Bereich gibt es einige Verbesserungen, die wohl interessanteste darunter ist die Oracle Blockchain Table mit der Blockchains direkt in der Datenbank gemanaged werden können. Weiterhin wurde intensiv daran gearbeitet, den SQL Standard vollständig zu erfüllen. So wird nun das komplette Repertoire an SQL Set Operatoren unterstützt und es gibt Erweiterungen bei den Analytic Functions. Im Entwicklungsumfeld gibt es nun Platzhalter für DDL Statements, diese funktionieren wie Bind-Variablen, nur eben auf Seite des Clients. So können beispielsweise Passworte separat übergeben werden und müssen nicht in einen SQL-String direkt hineinkodiert werden. Ein weiteres interessantes neues Feature sind SQL Macros. Diese erlauben es, Code Fragmente wie skalare Ausdrücke, die sonst in SELECT-Listen, WHERE-Bedingungen o.a. oder auch Tabellen-Ausdrücke, die in FROM-Klauseln verwendet werden, zu zentralisieren und so Dopplungen zu verringern. Für Datenbank-Administratoren ist  die Unterstützung von Ausdrücken für Initialisierungsparameter ein weiteres hilfreiches neues Feature. Im Clusterware und ASM Bereich gibt es unter anderem ACFS Autoshrinking, Replication Failover und Datei basierende Snapshots.

Alle neuen Features finden Sie im New Features Guide.


Über den Autor

Robotron Technology Channel

Weitere Beiträge dieses Autors

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich