Elasticsearch Stack Version 7.11 verfügbar

Im Februar 2021 hat Elastic die Version 7.11 des Elasticsearch Stacks veröffentlicht. Es ist zugleich die erste Version, die unter dem neuen Lizenzmodell veröffentlich wird. Elasticsearch ist damit nicht mehr Open-Source, dennoch in einer Vielzahl von Fällen unter SSPL oder der Elastic-Lizenz kostenfrei einsatzbar. Elastic selbst spricht von "kostenfrei und offen".

Mit der Version 7.11 ist das Alerting-Framework allgemein verfügbar. Damit können Sie als Nutzer individuelle Alarme konfigurieren und sich bei Bedarf benachrichtigen lassen. Dabei wurde das Framework um die Möglichkeit weiterer externer Servicetools wie Microsoft Teams und Servicenow erweitert.

Seit geraumer Zeit können Snapshots bereits in kostengünstigen Objektspeicherlösungen wie AWS S3, Microsoft Azure Storage, Oracle Object Storage und Google Cloud Storage abgelegt werden. Mit dem aktuellen Release wird es möglich sein, diese Snapshots auch in Suchanfragen mit einzubeziehen. Mit dem Feature der durchsuchbaren Snapshsots besteht die Möglichkeit, die Infrastrukturkosten weiter abzusenken.

Im Bereich Monitoring hat sich an der Ressourcen Heatmap im Kibana etwas getan. Hier wurde eine zusätzliche Ebene mit Detailinformationen hinzugefügt, sodass eine schnellere Analyse möglich wird.

Im Security-Umfeld ist zu berichten, dass es einen aktualisierten Satz an Erkennungsregeln und neuen Machine Learning Aufträgen gibt. Zudem können sicherheitsrelevanten Angriffe auf SaaS-lösungen wir Google Workspace und Microsoft 365 erkannt und protokolliert werden.

Weitere Informationen dazu und alle Neuerungen in dieser Version finden Sie auf der Webseite von elastic.co.

Gern unterstützen wir Sie bei der Planung und Durchführung der Updates bzw. bei der Implementierung Ihrer Elasticsearch Umgebung. Weiterführende Informationen zu unserem Leistungsportfolio finden Sie hier.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich