Ankündigung: Oracle Linux Virtualization Manager

Oracle hat am 03.06.19 den Oracle Linux Virtualization Manager (OLVM) angekündigt, der auf KVM und oVirt basiert.

Damit bietet Oracle das Virtualisierungssystem, welches bereits in der Oracle Cloud Infrastructure (OCI) verwendet wird, nun auch als OnPrem Software seinen Kunden an.

Voraussetzung für die Nutzung ist ein Oracle Linux 7.6 mit UEK 5 und den Packages für KVM und oVirt.

Nach Aussagen von Oracle ist OLVM genau wie Oracle Linux frei verfügbar, inklusive aktueller Patches. Zusätzlicher Softwaresupport für OLVM ist über einen Premier Supportvertrag für Oracle Linux möglich. Im Moment unterstützt OLVM folgende Gastbetriebssysteme: CentOS/RHEL/OL 6.10 und 7.6 sowie Windows 7, 8 ,10, 2008, 2012, 2016. (Die spezifischen Freigaben finden Sie auch in der Dokumentation)

Weitere Informationen zum OLVM erhalten Sie über die Ankündigung von Oracle: https://blogs.oracle.com/virtualization/announcing-oracle-linux-virtualization-manager

sowie im Datenblatt: https://www.oracle.com/a/ocom/docs/linux/oracle-linux-virtualization-manager.pdf

Falls Sie sich die Frage stellen, wie es mit Oracle VM (auf XEN Basis) weitergeht, so bleibt die Antwort  von Oracle aktuell unvollständig. OVM 3 ist immer noch unter Premiersupport und das offizielle Life Time Support Dokument sagt lediglich, dass der Support für OVM 3 zum 31.03.2021 endet: http://www.oracle.com/us/support/library/elsp-lifetime-069338.pdf


Über den Autor

Robotron Technology Channel

Weitere Beiträge dieses Autors

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich