Redispatch 2.0 - Umfassendes Lösungsportfolio für alle Marktrollen

Robotron entwickelt etablierte Lösungen und modulare Funktionsmodelle, von der Prognose bis zur Abrechnung, für die neuen Redispatch 2.0-Prozesse für alle Marktrollen weiter.

Als erfahrener IT-Partner der Energiewirtschaft stellt Robotron auch für den Systemwechsel im Redispatch-Regime ein umfassendes Portfolio für die neuen Anforderungen an Verteilnetzbetreiber, Anlagenbetreiber, Lieferanten und Bilanzkreisverantwortliche bereit. Der Fokus liegt dabei auf einem prozessorientierten Lösungsportfolio, das von intelligenten Prognosen, über Anlagensteuerung, die Ermittlung von Ausfallarbeit bis hin zur Bilanzierung und Abrechnung von Ausfallarbeiten reicht. Bei der Weiterentwicklung des Portfolios greift Robotron auf umfangreiche Erfahrungen in der Verwaltung von Massendaten, komplexen Berechnungen sowie der Markt- und Gerätekommunikation zurück. Im Rahmen der Weiterentwicklung behalten die Module ihre Grundstruktur und erhalten ein Upgrade, das die zusätzlichen Prozesse und Funktionen abbildet. Das Modul für die Kommunikation mit Connect+ setzt dabei auf das Robotron WebService-Framework auf.

Ziel der modularen Lösung auf einer integrierten Plattform ist die maximale Flexibilität und Unabhängigkeit für Robotron-Kunden. Individuelle Betriebsformen reichen von On-Premises-Lösungen, über Hosting bis hin zur Cloud-Lösung oder BPO-Dienstleistung im hauseigenen Rechenzentrum. Ausgewählte Redispatch 2.0-Prozesse sind auch in Form eines Services geplant. Das Robotron-Portfolio hält damit umfassende Funktionen für alle Marktrollen bereit.

Mit einer Online-Informationsveranstaltung für Anlagenbetreiber am 26. November 2020 sind Betreiber von Erzeugungsanlagen eingeladen, sich über die neuen Anforderungen zu informieren.

Die komplette Pressemitteilung zum Lösungsportfolio für alle Marktrollen steht hier zum Download zur Verfügung.

>> Weitere Informationen zu den Robotron-Lösungen für das neue Redispatch-Regime.

>> Alle Informationen und Anmeldemöglichkeit zur Online-Informationsveranstaltung für Anlagenbetreiber am Donnerstag, den 26. November 2020.

 

Zurück