Mercedes-Benz Energy GmbH

Quality-Monitoring mit Splunk

Das Ziel dieses Projektes war die Entwicklung einer Plattform zur Erfassung, Interpretation, Archivierung sowie Analyse von Sensordaten der stationären Großspeicher der Mercedes-Benz Energy GmbH. Es sollte eine Komplettüberwachung der gefertigten Batteriespeicher während der Produktion, im Feld und zur gezielten Weiterentwicklung gewährleistet werden.

Im Rahmen des Projektes ersetzte die Technologie-Plattform Splunk die aktuelle Archivierung der Daten in einer Datenbank, entlastet zudem die Steuerung der Anlagen und bietet nun völlig neue Möglichkeiten der Fehlerrecherche. Während der Projektlaufzeit setzte Robotron auf Basis der Splunk-Plattform folgende Anwendungsfälle um.

Der erste Anwendungsfall, welcher direkt im Anschluss an eine der durchgeführten prototypischen Entwicklungen implementiert werden konnte, war der Anwendungsfall Instandhaltung/Service und Entwicklungsmonitoring. Der Fokus dieser Lösung liegt hierbei in der Visualisierung des Systemzustandes sowie der proaktiven Alarmierung von Regelverletzungen. Die Detailsuche nach Fehlern und gestörten Ereignissen bildet einen zweiten entscheidenden Kernpunkt. Dabei ist vor allem die Synchronisation der Ereignisse über alle Komponenten hinweg maßgeblich, damit der Serviceingenieur zeitgleiche Events der Steuerung, des BMC und des WR sowie der einzelnen Module und Zellen recherchieren kann.

Im zweiten Anwendungsfall wurde zur Überwachung von kontinuierlichen Signalen einzelner Komponenten ein Condition Monitoring implementiert. Bei diesem erfolgt eine Bewertung mehrerer dieser kontinuierlichen Signale durch eine Anomalieanalyse und die gleichzeitige Erzeugung eines Trends für alle entsprechenden Signale. Als dritter Anwendungsfall rückte die Langzeitanalyse und der Anlagenvergleich in den Fokus. Die hierbei entstandenen Analysen dienen einerseits der Weiterentwicklung der Batteriespeicher und andererseits dem Benchmarking von unterschiedlichen Anlagen im Feld und deren Verschleiß.

Zurück