Online-Präsenz für Universitätssammlungen der TU Dresden

robotron*Daphne unterstützt sächsische Hochschulen mit professioneller Sammlungsdatenbank

Alles neu macht der Mai! Die Kustodie der TU Dresden veröffentlichte zum Start in den Wonnemonat ihre Universitätssammlung online und präsentiert damit erstmals umfangreiche Sammlungsbestände aus über 200 Jahren Forschung & Lehre im Internet. Unter der URL https://sammlungen.tu-dresden.de/ können alle Interessierten ab sofort spannende Exponate aus acht von insgesamt 40 Sammlungen bestaunen. Mit der Zeit sollen noch weitere Objekte sowie neue Sammlungen folgen. Das gesamte robotron*Daphne-Team gratuliert zur erfolgreichen Umsetzung der virtuellen Sammlungspräsentation!

Die Zusammenarbeit zwischen Robotron und der TU Dresden startete am 1. Juli 2019. Seitdem konnten bereits über 20.000 Objekte digitalisiert werden. Neben der Präsentation von universitären Sammlungen im Internet strebte man auf Kundenseite vor allem die Pflege- und Verwaltungsoptimierung der Sammlungsdaten durch den Einsatz einer professionellen Sammlungs-Software an. Durch den Einsatz von robotron*Daphne konnte zudem eine Infrastruktur für die Provenienzforschung und den Leihverkehr geschaffen werden.

Doch nicht nur die TU Dresden profitiert von den vielfältigen und skalierbaren Möglichkeiten von robotron*Daphne. Durch eine flexible Landeslizenz wird die Sammlungsdatenbank zukünftig auch universitätsübergreifend allen sächsischen Hochschulen zur Verfügungen stehen. 

Weiterführende Informationen zur Universitätssammlung der TU Dresden: www.tu-dresden.de/kustodie.
 

Zurück